Jennifer L. Armentrout – Frigid

frigif

Frigid von Jennifer L. Armentrout

Piper Verlag

Erschienen November 2016

336 Seiten

 

 

 

 

Sydney und Kyler sind seit Kindertagen beste Freunde, könnten aber nicht unterschiedlicher sein. Er der Frauenschwarm schlechthin, groß, gut gebaut und gut aussehend. Kyler lässt nichts anbrennen und kann die eine oder andere Bekanntschaft verbuchen, die sein Schlafzimmer von innen gesehen hat. Sydney das komplette Gegenteil. Sie ist eher zurückhaltend, zieht einen Abend im Bett mit Buch einer Partynacht und viel Alkohol vor und seit ihrer letzten Beziehung war sie auch mit keinem anderen Mann mehr aus. Denn der Grund dafür ist vor allem auch Kyler, denn was er auf gar keinen Fall wissen darf, ist das Sydney schon seit Ewigkeiten in ihn verliebt ist. Umso mehr schmerzt es sie natürlich, mit ansehen zu müssen, wie die Frauen bei ihm ein und aus gehen. Aber was soll sie auch machen? Diesen ganzen hübschen Mädels mit ihrem großen Selbstvertrauen kann sie einfach nicht das Wasser reichen. Also bleibt ihr nur weiterhin mit ihren Gefühlen hinterm Berg zu halten, damit sie ihre gemeinsame Freundschaft nicht zerstört.
Wie jedes Jahr fahren Kyler und Sydney gemeinsam mit Freunden in die Ski-Hütte von Kylers Mom. Am Tag der Anreise muss Sydney mal wieder mit ansehen wie eine Frau bei Kyler übernachtet hat und das ist für ihre Laune leider nicht zuträglich, aber was sie nicht weiß: Kyler könnte sich selbst in den Hintern treten, weil sie das mit ansehen musste. Stecken bei Kyler etwa auch mehr Gefühle dahinter als er Sydney gegenüber zugeben möchte? Dank eines Schneesturms schaffen es die anderen Freunde nicht mehr auf die Ski-Hütte und so haben die beiden jede Menge Zeit zusammen und es wird trotz des Schneesturms sehr heiß in der Hütte…

Mein Fazit:

Das war mein zweites Buch von Jennifer L. Armentrout und ich bin ihr verfallen. Ich mag ihren leichten und flüssigen Schreibstil und die Geschichten die sie schreibt. Freundschaft, Liebe und immer ein guter Hauch Erotik mit dabei. Mir gefällt besonders gut die Beschreibung der jeweiligen Protagonisten. Die eigene Fantasie muss sich nicht mehr all zu sehr anstrengen um sie die einzelnen harten Muskeln der Männer vorzustellen. Was die Beschreibung der Bett-Szenen betrifft, wird sie hier auch besonders detailreich und das treibt bestimmt manchem die Röte ins Gesicht. Es handelt sich bei ihren Bücher nicht gerade um großgreifende Literatur, aber das möchte man auch gar nicht, wenn man ihre Bücher liest.
Große Überraschung gibt es hier auch nicht. Man weiß was man bekommt und das ab der ersten Seite.
Für mich war die Szenerie um den nachtragenden Ski-Lehrer und die damit verbundene Spannung fast ein bisschen unnötig, was ich allerdings dann wirklich nervig fand, war der Bereich danach, als Syd sauer auf Kyler war und ein einfaches Gespräch diese Situation verhindert hätte. Aber nun gut, sowas gehört zu solchen Geschichten dazu und hat für mich der Story jetzt keinen Abbruch getan.

Alles in allem eine gute Geschichte für zwischendurch und Dank des Settings auch ideal für die kommenden kalten Wintertage.

Jennifer L- Armentrout – Frigid

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s