Nina Blazon – Faunblut

faunblutFaulblut von Nina Blazon

cbm Verlag

Erschienen 2008 

480 Seiten

 

 

 

 

Das Buch war ein absoluter Cover-Kauf und ein Schnäppchen, bei einem Euro kann man im Prinzip ja auch nichts falsch machen.

Jade lebt mit ihrem Vater in einer Stadt, in der eine Königin regiert, deren Herrschaft vor allem durch Gewalt und Angst geprägt ist. Die Jäger der Königin sind auf der Jagd nach den Echos, Wesen, die dem Fluss entspringen und Jagd auf die Bewohner der Stadt machen. Zur Unterstützung reisen zwei Nordmänner an und werden in dem Hotel von Jades Vater untergebracht. So lernt Jade den unsympathischen Faun kennen, der einer der beiden Nordmänner ist. Gleichzeitig macht sich eine Gruppe von Rebellen daran, die Herrschaft der Königin zu beenden. Jade weiß, auch sie wird für ihre Freiheit kämpfen, doch Faun steht auf der Seite der Gegner und mittlerweile ist da mehr zwischen den beiden.

Mein Fazit:

Mir hat die Geschichte wirklich sehr gut gefallen. Das Buch ist ab 13 Jahren, aber der Schreibstil ist deswegen noch lange nicht zu seicht oder zu einfach. Auch mit Ende zwanzig hat mir das Buch große Freude bereitet. Zwischen Jade und Faun spielt sich das klassische kleine Liebesdrama ab: er auf der einen Seite, sie auf der anderen Seite. Und dann sind da noch Fauns komische Launen, die Jade zweifeln lassen, denn ihr ist klar, dass sich da irgendwas dahinter verbergen muss und was hat es überhaupt mit diesen Kisten und ihren komischen Wesen darin auf sich ?
Schöne Fantasy-Literatur, die einem schöne Lesestunden bereitet und etwas für Liebhaber von Jugendfantasy mit einem Hauch Young-Adult.

Nina Blazon – Faunblut

Lesemonat November

Meine Güte, da ist der November wieder vorbei und es ist schon Dezember. Jedes Jahr wieder denke ich: die Zeit rennt!
Vom Gefühl her habe ich so gut wie kein Buch gelesen, aber es waren dann doch sechs an der Zahl. Es waren wirklich sehr schöne Bücher dabei und auch ein richtiger Flopp. Aber ich fange mal vorne an.
Mein erstes Buch im November hat mir schon mal sehr gut gefallen. Gestartet bin ich mit Frigid  von J.Lynn gestartet. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und es war vom Setting her sehr schön für die kalten ersten Wintertage geeignet. Schöne leichte Literatur mit Erotik und Liebe.
Als kleines Kontrastprogramm folgte ein Thriller. The Dry ist ein guter spannender Thriller, der vom Setting her eindeutig anders war als Frigid. Er spielt in einer Kleinstadt in den USA in der eine große Dürre herrscht. Wobei ich sagen muss, die Dürre war jetzt meiner Meinung nach, nicht so entscheidenen für die Handlung.
Beim Schreiben merke ich auch gerade, dass mein Lesemonat sehr abwechslungsreich war. New Adult und Thriller lösten sich immer brav ab.
Das neue Buch von Mona Kasten hat mir wirklich sehr gut gefallen. Ich habe es in kürzester Zeit gelesen und ich bin so sehr auf die Fortsetzung von Begin Again gespannt. Wer New Adult gerne mag, der wird mit diesem Buch wirklich gut beraten sein. Zwei Protagonisten mit einer Vergangenheit und jede Menge Gefühle und attraktive Körper.
Versiegelt von Alex Kava war wirklich sehr spannend. Ryder Creed wird mit seinem Rettungshund zu einem Erdrutsch gerufen und ahnt noch nicht, dass er mitten in einen kleinen Vertuschungsversuch der Regierung gerät, die in dem Gebiet eine Versuchsklinik betreibt, die dem Erdrutsch zum Opfer gefallen ist.
Nun folgte mein Jahresflop. Yours – Atemlose Liebe von Mimi Jean Pamfiloff habe ich eher versehentlich über Bloggdeinbuch angefragt und das Cover an sich war ja schon nicht schön, aber der Inhalt war echt unterirdisch. Noch nie habe ich ein Buch gelesen in dem so viel geflucht wurde und die Story war so vorausschauend.
Doch immerhin konnte ich meinen Monat mit einem wirklich guten Buch beenden und zwar mit dem neuen Buch von Jeffery Deaver. Wahllos hat mich von der ersten Seite an gefesselt und wer bis jetzt noch nichts von ihm gelesen hat, der muss dringend seine Bücher lesen!