Jenny Blackhurst – Das Mädchen im Dunkeln

Kennt ihr das? Ihr müsst eine Kleinigkeit kaufen – in meinem Fall war es eine Geburtstagskarte – und euch ist es zu peinlich drei Euro mit Karte zu bezahlen? So ging es mir vor einigen Wochen und so durfte dieses Buch bei mir einziehen: Das Mädchen im Dunkeln von Jenny Blackhurst.
Das Cover ist wirklich ein absoluter Hingucker und war mit ein Entscheidungsgrund für diesen Titel. Das Silber glänz je nach Lichteinfall sehr schön und der dunkel pinke Titel passt sich dabei sehr gut an.

Zum Inhalt:

Karen Browning ist Therapeutin und als sie eine neue Patientin bekommt, hält sie diese zunächst für einen ganz normalen Fall. Doch recht schnell merkt Karen, dass Jessica nicht wirklich auf der Suche nach ihrer Hilfe ist. Vielmehr scheint Jessica ihr deutlich machen zu wollen, dass sie eine Bedrohung für Karens Leben ist.
In Karen macht sich der Verdacht breit, dass ihre Patientin Jessica eine Affäre mit dem Mann ihrer besten Freundin Eleanor hat. Eleanor hat erst vor wenigen Monaten ein Baby bekommen und wirkt immer gestresster in ihrer Rolle als Zweifachmutter. Gleichzeitig macht ihr Mann mehr und mehr Überstunden. Als Karen ihren Verdacht äußert, blockt Eleanor ab und ist auch böse auf Karen. Sie nimmt es ihr übel, dass sie ihr ihre Sicherheit nimmt und Eleanor fängt nun tatsächlich an ihren Mann und sein häufiges Fehlen in Frage zu stellen. Diese Unterstellung treibt langsam aber sicher einen Keil zwischen die Freundinnen.
Dann ist da noch Bea, die dritte im Bunde. Seit der Schule sind die drei befreundet und trägt jede ihr eigenes Geheimnis mit sich herum. Als Karen immer dringlicher Versucht Bea mit einem ihrer Kollegen zu verkuppeln, lässt diese sich irgendwann darauf ein, doch das ganze endet alles andere als gut. Einer Vergewaltigung gerade so entgangen, stellt auch Bea den Kontakt zu Karen ein.
Karen steht immer mehr alleine da und weiß nicht mehr, wie sie gegen die Intrigen ihrer Patientin Jessica ankommen soll. Sie hat Angst um das Leben von Eleanor.
Und dann steht die Polizei vor Karens Tür…

Meine Meinung:

Das Mädchen im Dunkeln  ist der zweite Roman von Jenny Blackhurst. Ihr erster Roman war Die stille Kammer und ist jetzt auf meiner Wunschliste gelandet.
Jenny Blackhurst hat einen tollen Schreibstil. Man fliegt nur so durch die Seiten und wird sehr schnell in die Geschichte aufgenommen.
Mir gefällt es immer sehr gut, wenn man eine Geschichte aus mehreren Perspektiven erleben kann und das ist ihr hier sehr gut gelungen.
Zum einen erleben wir die Geschichte aus der Sicht von Karen, Eleanor und Bea. Dann sind da aber noch zwei weitere Perspektiven. Zum einen haben wir eine Person, die nicht benannt wird. Bei den Freundinnen steht über jedem Kapitel immer der Name, bei dieser Person allerdings nicht. Ohne zu wissen mit wem wir es zu tun haben, hat man schnell das Gefühl, dass das Jessica, die Patientin, sein muss. Ob das tatsächlich so ist oder man sich irrt, erfährt man erst am Ende des Buches.
Die letzte Perspektive ist eher eine Gesprächsaufzeichnung zwischen Karen und einer Therapeutin. Diese Sequenzen kommen selten vor, aber sie deuten von Anfang an, dass etwas passiert sein muss, das jemand tot ist.
Meiner Meinung nach ist der Autorin dieses psychologische Spiel und hin und her sehr gut gelungen. Mir war bis zum Schluss nicht ganz klar, wer nun tatsächlich was getan hat und was nicht.

Ein gelungener Psychothriller!


Das Mädchen im Dunkeln von Jenny Blackhurst

Bastei Lübbe 

Erschienen 2017

430 Seiten

Verlagsseite: www.luebbe.de

Hier kaufen: www.amazon.de

2 Gedanken zu “Jenny Blackhurst – Das Mädchen im Dunkeln

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s