Lesemonat August

Ich bin doch immer wieder erstaunt, wie schnell so ein Monat rum ist. Am Anfang des Monats freue ich mich schon darauf meinen Lesemonat zusammen zu fassen und kann es dann immer kaum erwarten. Und auch wenn ich im August nicht viel gelesen habe, fühlt es sich für nicht trotzdem nicht wie eine Leseflaute an. Für mich ging es in diesem Monat plötzlich sehr schnell in mein Praktikum und da musste ich mich auch erst einmal hineinfinden, entsprechend ging dabei ein wenig Lesezeit verloren. Aber am Ende sind es doch noch vier Bücher geworden und jedes davon hat mir wirklich gut gefallen.

Angefangen habe ich mit Der Totschläger von Chris Carter und damit mit einem meiner Lieblingsautoren. Chris Carter schreibt einfach wirklich sehr fiese und spannende Thriller, die selbst mir als eingefleischter Fan des Thriller-Genres manches Mal das Gesicht verziehen lässt. Es war auf jeden Fall wieder sehr spannend und die Rezension dazu gibt es hier.

Als nächstes gab es für das absolute Kontrastprogramm. Wie Monde so silbern von Marissa Meyer ist eine moderne Cinderella-Story und der Auftakt zu den Luna-Chroniken. Ein wirklich schönes Buch, dass ich gerne gelesen habe und mich darin bestärkt hat, doch noch das eine oder andere Buch aus dem Jugendbuchbereich zu lesen. Dieses Genre habe ich in meiner Jugend einfach schlichtweg übersprungen. Meine Rezension dazu ist natürlich auch schon online. <klick>

Danach bin ich meinem Genre aber weiter sehr treu geblieben und es gab nur noch Psychothriller zu lesen. Zum einen hatte ich von Jellybooks das eBook zu Das Glücksmädchen von Mikaela Bley erhalten. Das Buch erscheint erst im Februar 2017 und ich bin am überlegen ob ich meine Rezension jetzt schon veröffentlichen soll oder erst kurz vorher. Es war wirklich ein spannendes Buch und auch ich habe bis zum Schluss nicht gewusst, wer für das Verschwinden von der kleinen Lykke verantwortlich war. Also wer jetzt schon an einer Rezension interessiert ist oder vielleicht mehr zu Jellybooks wissen möchte, schreibt es mir einfach in die Kommentare, dann verfasse ich einen Blogpost dazu.

Mein letztes Buch für den August war Dein letzter Tag von A.J. Rich. Es geht dabei um Morgan, die ihren Verlobten tot in der Wohnung auffindet. Anscheinend von ihren eigenen Hunden zerfleischt. Damit beginnt für Morgan ein Zeit in der sie vieles hinterfragen muss, da ihr Verlobter nicht der war für den er sich ausgegeben hat. Und können ihre Hunde wirklich für seinen Tod verantwortlich sein? So begibt sich Morgan auf eine gefährliche Suche, die sie selbst in große Gefahr bringt. Auch dazu gibt es schon meine Meinung abgetippt. <klick>

Ja, und das war er schon mein Lesemonat August. Eingezogen sind auch einige Bücher, die in erster Linie tatsächlich Rezensionsexemplare waren. Da ist mein kleines Herz jedes Mal vor Freude ganz hoch gehüpft! Ein mal war ich auch wieder im Bücherflohmarkt der Bücherhallen und habe ganz anständig nur vier Bücher mitgenommen. Insgesamt waren neun neue Bücher, von denen ich schon direkt drei gelesen habe. Mein SuB wird dadurch zwar nicht kleiner, aber er wächst auch nicht überproportional.

So und nun geht es direkt fleißig in den September und ich bin schon sehr gespannt was mich da schönes zwischen den Buchdeckeln erwartet.